Jeder braucht einen Ermutiger

Ermutiger
© Kate Kalvach / unsplash.com

Jeder braucht einen Ermutiger

Jedes Jahr um Weihnachten kommen im Fernsehen Filmklassiker. Einer davon ist „Der kleine Lord“. Ich schaue ihn mir fast jedes Jahr an. Ich mag diesen Film einfach. 

Was macht für mich das Besondere dieses Filmes aus? Es ist dieser kleine Junge, der es schafft, den knorrigen Griesgram zu erweichen, dem alle am liebsten aus dem Weg gehen. Die Einstellung des Jungen zu seinem Opa ist der Schlüssel dazu. Der Junge mag einfältig sein in seinem Bild von seinem Opa, doch sieht der kleine Lord im Earl etwas, was andere nicht mehr sehen. Die Liebe, die Freundlichkeit, das entsprechende Wort zur richtigen Zeit erweichen das Herz des alten Mannes. Genial ist für mich die Szene auf der großen Terrasse, wo der kleine Lord und der alte Earl mit einer Blechdose Fußball spielen.

Freunde stärken einen

Doch was hat das mit uns zu tun? Ich empfinde, dass wir uns immer mehr allein durch unseren Alltag hindurch kämpfen müssen. Selten ist jemand an unserer Seite. Es ist auch Vertrauenssache, inwieweit ich bereit bin, mich zu öffnen. Zu oft wurde das missbraucht, wurden wir enttäuscht. Dabei ist es ein besonderes Geschenk, einen Freund im Alltag an unserer Seite zu haben.

In der Bibel finden wir auch so eine Freundschaft: „Jonathan ging hin zu David und stärkte sein Vertrauen auf Gott.“ (1 Sam 23,16) Jonathan ging hin zu David in dessen Alltag, der momentan Verfolgung und Flucht bedeutete, und suchte ihn. David hielt sich versteckt, doch Jonathan fand ihn trotzdem und stärkte ihn. Wo ist Ihr „Jonathan“ in Ihrem Alltag? Und wenn er nicht zu finden ist, seien Sie selber ein Jonathan für jemanden!

Wir lesen nur, dass Jonathan David stärkte, doch ich bin mir sicher, dass Jonathan als enger Freund einer der Ersten war, dem David einen neuen Psalm, den er dichtete, vorsang. Sie sprachen darüber, sicher mit einem konkreten Bezug zum Alltag. Wenn das keine Stärkung war! So stärkten sie sich gegenseitig, jeder auf seine Art.

Wir wollen Ermutiger sein und trotzdem offen bleiben für Korrektur. Es kommt nicht auf bedeutende Worte an, oft reicht schon unsere Anwesenheit, unsere Anteilnahme. Gottes Liebe kann dann für den anderen erfahrbar werden, und wer sich darauf einlässt, wird dadurch gestärkt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Wolfgang Ubben
Wolfgang Ubben
30 Tage zuvor

Mega Text, jeder Mann braucht gerade in heutiger Zeit einen Ermutiger, einen Fürsprecher und Beter, einen männlichen Versteher, einen Freund und Bruder im Glauben, ein, zwei Männer die einem zur Seite stehen, ich persönlich versuche einer zu sein.. Also Männer, lasst uns auf der Suche sein und uns von Gott zeigen, wer es sein könnte in unserer Umgebung. Lieben Gruß und gesegnete Weihnachten aus Schweiz
Wolfgang I

Christian
Christian
30 Tage zuvor
Reply to  Wolfgang Ubben

Ich schließe mich den Gedanken aus dem Artikel an. Ich brauche auch Ermutiger, Tröster, Beisteher, die mich dazu anspornen weiterzugehen, mir selbst treu zu bleiben im Wandel der Zeit. Nichts ist schlimmer, als vaterseelenalleine der Beste sein zu müssen. Da lebe ich lieber in ehrlichen Beziehungen, da bin ich lieber ein guter Freund und lass mich gleichzeitig von guten Freundschaften tragen.
Christian

Andre Laube
Andre Laube
10 Tage zuvor

Es ist aber auch mega für viele Männer überhaupt einen echten Freund und nicht Kollegen zu finden. Finde ich. Ja jeder braucht Ermutigung. Männer Freundschaften echt schwierig!