Einen Männerabend gestalten

© Monkey Business Images / shutterstock.com

Einen Männerabend gestalten

Warum ist ein Männerabend so wichtig?

Weil wir Männer in den meisten Fällen keinen haben, dem wir unsere tiefsten Verletzungen, Ängste und Bedürfnisse erzählen können. Ziel eines jeden Mannes sollte sein, heil zu werden und somit wieder frei zu sein, das Leben nach Gottes ursprünglichen Vorstellungen zu leben. Damit wir Männer nicht alleine darum ringen müssen, ist ein Gesprächskreis, z. B.  ein sogenannter Männerabend, sehr hilfreich.

Was hinter einem Männerabend steckt

Es geht darum, Männern eine möglichst niedrige Einstiegshürde zu bieten. Nach meiner Erfahrung sind Männer schwer zu motivieren, besonders über sich selbst, ihre Aufgabe und ihre Rolle zu reflektieren. Tagesveranstaltungen oder besondere Wochenendseminare nur für Männer sind mit großem Aufwand verbunden. Eine Abendveranstaltung lässt sich dagegen leichter organisieren. Sind die Männer erst einmal zusammen und merken, dass andere Männer ähnliche Probleme haben wie sie selbst, fallen die Masken, vorausgesetzt, der Moderator bzw. der Referent gibt sich gleichfalls offen und ehrlich. 

Worauf es ankommt

Nicht die Vermittlung von Inhalten steht im Vordergrund, sondern die Möglichkeit zum Gespräch. Impulse reichen, um sie im Gespräch zu vertiefen. Dabei brauchen Männer konkrete Herausforderungen. Deshalb sind Aufrufe, sich für oder gegen etwas zu entscheiden, unbedingt notwendig. 

Aber: Lieber viele kleine Schritte mit Erfolg, als ein großer Schritt, der misslingt. Aufrufe wie „Willst Du Jesus ähnlicher werden?“ mögen zwar gut ankommen, nützen aber nichts, wenn es keine Anleitung dafür gibt. Die muss unbedingt kommen! 

Der Rahmen

Bei uns hat sich der Freitagabend bewährt, und wir beginnen immer mit einem gemeinsamen Abendessen. Etwas Originelles in der Pfanne kommt gut an. 

Man kann auch Referenten zu einen bestimmten Thema einladen. Egal, welches Thema Sie wählen, es sollte unbedingt genügend Zeit zum Gespräch sein. Leiten Sie die Gesprächszeiten mit gezielten Fragen ein und bitten Sie die Männer, sich Notizen zu machen.

Der Abschluss 

Es ist nicht schön, wenn nach dem letzten Wort von vorne alle auseinander laufen. Daher sollte es anschließend die Möglichkeit geben, bei einer Tasse Tee oder Kaffee noch im Smalltalk zu verweilen.

Ein mögliches Zeitraster

18.30 Uhr Abendessen

19.30 Uhr Lobpreis 

20.00 Uhr Thema Impuls I 

20.15 Uhr Gesprächsgruppen I 

20.30 Uhr Thema Impuls II 

20.45 Uhr Gesprächsgruppen II 

21.00 Uhr Zusammenfassung und Einladung, einen konkreten Schritt zu machen

Ab 21.15 Uhr offenes Ende mit alkoholfreien Getränken

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
MaennerfruehstueckGemeindeKrelingen
MaennerfruehstueckGemeindeKrelingen
4 Jahre zuvor

„Nicht die Vermittlung von Inhalten steht im Vordergrund, sondern die Möglichkeit zum Gespräch. Impulse reichen, um sie im Gespräch zu vertiefen. Dabei brauchen Männer konkrete Herausforderungen. Deshalb sind Aufrufe, sich für oder gegen etwas zu entscheiden, unbedingt notwendig.

Aber: Lieber viele kleine Schritte mit Erfolg, als ein großer Schritt, der misslingt. Aufrufe wie „Willst Du Jesus ähnlicher werden?“ mögen zwar gut ankommen, nützen aber nichts, wenn es keine Anleitung dafür gibt. Die muss unbedingt kommen! “
Klasse Beitrag!