Werden wir bald abgelöst?

Werden wir bald abgelöst?

Ist Künstliche Intelligenz wirklich intelligent?

Digitalisierung – ein großes Thema! Das Wissenschaftsjahr 2019 widmet sich allein der Künstlichen Intelligenz, einem Teilbereich der Digitalisierung. Manche erwarten schon die Ablösung des Menschen durch die angeblich wesentlich intelligenteren Maschinen.

Ich bin da skeptisch. Mag sein, dass Computer schneller rechnen können als wir. Mag sein, dass lernfähige sogenannte Algorithmen in riesigen Datenmengen statistische Regelmäßigkeiten und Muster entdecken können und daraus Personenprofile erstellen können. Der amerikanische Wissenschaftler D. R. Hofstadter bezweifelt aber, dass es sich hier um echte Intelligenz handelt. Für ihn ist das lediglich die Simulation von Intelligenz, weil kein wahres Verstehen gelinge (FAZ vom 27.6.2018).

Für mich als Theologen ist der Mensch mehr als nur eine Denkmaschine, die man nachbauen und optimieren kann. Er hat einen von Gott eingehauchten „Geist“, der ihn lebendig macht; er hat eine „Seele“, die ihm Selbstbewusstsein ermöglicht; er hat Gefühle und ist beziehungsfähig; er kann (an Gott) glauben; er ist ganz wesentlich auch Körper. Dies künstlich nachzubilden in Form eines Super-Roboters oder eines aus Star Trek bekannten „Androiden“, wird auch den fähigsten Programmierern nicht gelingen.

Themen dieser Ausgabe

Es war diesmal besonders herausfordernd, kompetente Autoren für unser Schwerpunkt-Thema zu finden. Wir haben doch einige gefunden, und manches haben wir selbst als Redakteure recherchiert, um an gewisse Daten und Fakten heranzukommen.

So finden Sie Beiträge zu „Big Data“ (ab Seite 4), Nachfolge im digitalen Zeitalter (Seite 6), Spiele-Apps aus medienpädagogischer Sicht (Seite 7), christlichen Online-Dating-Plattformen (ab Seite 8), der gesundheitlichen Auswirkung der Digitalisierung (Seite 10) und einiges anderes.

Wir nehmen Abschied

Nach sechs Jahren weitgehend ehrenamtlicher Mitarbeit verlieren wir nach dieser Ausgabe leider unseren Redakteur Martin Jockel. Er bereitet sich in diesen Monaten auf sein theologisches Examen im Sommer vor, und wir sind gespannt, wie und wo es bei ihm danach weitergehen wird.

Vielen Dank, Martin, für deine jahrelange engagierte Mitarbeit und dass wir in dieser Zeit zu Freunden geworden sind!

Viel Gewinn mit unserer neuen Ausgabe wünscht Ihnen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei