Weihnachtliches Inserat

© Ales Krivec / unsplash.com

Weihnachtliches Inserat

Du hältst die Welt in Händen,

was soll dir ein Palast?

So groß ist keine Kirche,

dass sie dich ganz erfasst

 

Die Dome dir errichten,

die denken gern in Stein,

du aber gehst durch Mauern,

willst bei den Menschen sein

 

Komm, Jesus, wohne in mir,

ist auch mein Herz ein Stall,

aus schlechtem Holz gezimmert,

vernagelt überall!

Hilf mir, ihn auszumisten,

mach du dein Haus daraus!

Schick deinen Wind zum Lüften

und wirf, was stört, hinaus!

 

Du zogst einst mit den Vätern

in einem Zelt umher,

doch dich darin zu sehen

fiel selbst dem Glauben schwer

 

Du warst am Berg die Stimme,

das Wort im Wirbelsturm

Dein Geist will nicht nur nisten

fernab im Glockenturm

 

Komm, Jesus, wohne in mir,

ist auch mein Herz ein Stall,

aus schlechtem Holz gezimmert,

vernagelt überall!

Hilf mir, ihn auszumisten,

mach du dein Haus daraus!

Schick deinen Wind zum Lüften

und wirf, was stört, hinaus!

 

Der Ochs kennt seine Krippe,

der Fuchs weiß seinen Bau,

du aber suchst als Wohnung

dir Menschen, Mann wie Frau

 

Es gibt dort nie viel Ruhe,

die Seele ist oft laut,

doch ist dir ja seit langem

Tumult um dich vertraut

 

Komm, Jesus, wohne in mir,

ist auch mein Herz ein Stall,

aus schlechtem Holz gezimmert,

vernagelt überall!

Hilf mir, ihn auszumisten,

mach du dein Haus daraus!

Schick deinen Wind zum Lüften

und wirf, was stört, hinaus!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei