Sie sind wichtig!

Sie sind wichtig!

Ihre Meinung zählt

Selten haben wir so viele Rückmeldungen erhalten wie nach der letzen Ausgabe – vielen Dank dafür! Eine Auswahl finden Sie bei den Leserbriefen (S. 14). Besonders zum neuen Layout und zum griffigeren Papier haben sich viele gemeldet. Bei den meisten von Ihnen scheint das neue Layout gut anzukommen, das freut uns. Beim Papier haben wir noch einmal nachgelegt: Sie halten jetzt noch besseres Papier in der Hand.

Leserbriefe sind sehr wertvoll für uns, auch wenn es sich nur um eine kurze E-Mail oder einen Facebook-Kommentar handelt. Denn damit bestätigen Sie uns, dass wir unsere Arbeit gut gemacht haben – oder helfen uns, sie noch besser zu machen.

 

Wir sind auch online für Sie da

Mit nur 16 Seiten auszukommen, fällt uns nicht leicht. Manche von Ihnen wünschen sich ein paar Seiten mehr. Aus finanziellen Gründen können wir Adam online (noch) nicht umfangreicher machen. Doch bieten wir Ihnen über unsere verschiedenen Online-Services weitere Inhalte an. Sie finden unsere Service-Seite diesmal besonders auffällig auf der U4, also auf der allerletzten Seite. Profitieren Sie von unseren zusätzlichen Online-Services!

 

Ganz direkt: Wir brauchen Ihre Spende

In der letzten Ausgabe habe ich Sie an dieser Stelle um eine Spende gebeten. Viele haben darauf reagiert, und dafür möchte ich mich herzlich bedanken! Trotzdem kam leider nicht so viel zusammen, wie ich gehofft hatte. Um viele Männer mit unserer Zeitschrift und unseren verschiedenen Online-Services zu erreichen, benötigen wir unbedingt Geld. So muss z. B. dringend unsere Internetseite erneuert werden, damit man auch von mobilen Geräten darauf bequem zugreifen kann. Das kostet uns extra Geld. Daher noch einmal mein Appell an alle Leser: Wenn Sie es sich leisten können, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende. Wir freuen uns über jeden Betrag!

 

Das Thema dieser Ausgabe

Diesmal greifen wir mal wieder ein Tabu-Thema auf: die Mutterwunde bzw. die Mutterwunden. Auf die Mutter lässt man ja nichts kommen. Über „den Alten“ ziehen Männer schon mal her – aber die Mutter ist unantastbar. Mitunter wird sie sogar glorifiziert, religiös überhöht begegnet sie uns im Marienkult.

Fest steht: Mütter spielen eine wichtige Rolle im Leben von Männern. Grund genug, das Thema in Adam online aufzugreifen. Unsere Autoren haben das auf ganz unterschiedliche Weise gemacht: Diakon Alfred Mayer schlägt den Bogen vom seelsorgerlichen Problem bis hin zu den weiblichen Zügen Gottes (S. 4-6). Pfarrer Guido Baltes fragt sogar, ob Gott „nur“ Vater sei (S. 7). Männerversteher Hans-Peter Rösch beschäftigt sich mit dem Muttersöhnchen (S. 8-9), Theologe Christian Kuster beleuchtet das Verhältnis Jesu zu dessen Mutter (S. 10). In „Eva online“ lassen wir eine Mutter zu Wort kommen (S. 11).

 

Viel Gewinn beim Lesen!

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei